#1

Kohlensack und Sackkarre

in Zubehör 07.02.2014 20:11
von bricoleur • 254 Beiträge

Kohlensäcke

Wie soll die Kleinbekohlung mit Kohle beliefert werden? Das geht so: Eine Lok fährt mit einem Waggon zum Brennstoffhandel und übernimmt die bestellte Menge in Kohlensäcken. Diese werden zur Bekohlung transportiert und in den Bansen gestellt. Man könnte die Kohle dort auch auskippen, aber das wäre Unsinn. Sie wird direkt mit dem Sack in die Dampflok geschüttet.

Dazu brauche ich natürlich Kohlensäcke. Es gibt welche zu kaufen, für die Baugröße 2, und sie sind gar nicht teuer: 100 Stück für knapp 10 Euro. Leider sind sie zu klein. Also ist wieder mal Selbermachen angesagt.

Dafür habe ich aus einem ausgedienten Leinentuch 65 x 130 mm Stoffstreifen geschnitten. Meine Frau hat diese gefaltet und an den Seiten zusammengenäht. Das dann links gedreht und man hat einen Sack 40 x 65 mm. Das stimmt dann für den Maßstab 1:16.



Natürlich sind Kohlensäcke nicht weiß. Also muss noch etwas Farbe her. So habe ich aus Acryllack eine dünne Brühe gemixt und die Säcke damit eingefärbt. Da liegen sie fröhlich aufgereiht zum trocknen.



Richtige Kohlensäcke sind aus Kokosfasern gefertigt. Das ist stabiles und dichtes Gewebe, also nicht so locker wie Kartoffelsäcke, die eher aus Jute gemacht werden. Anderenfalls würde der Kohlenstaub überall durchdringen. Deshalb das feine Leinengewebe.

Kohlensäcke können in verschiedenen Situationen dargestellt werden, so z.B. als Leergut. Bei dem geschlossenen Sack ist es egal, was eingefüllt wird. Oben muss er nur verschlossen werden. Ich klebe ihn einfach zu. Für den offenen Sack habe ich von einem ausgedienten Besenstiel, Durchmesser 28 mm, eine 40 mm langes Stück abgesägt und an der Unterseite abgerundet. Das kommt nun in den Sack. Der Sacke wird oben nach innen eingefaltet und dann wird Splitt hinein geklebt. Wenn das abgebunden ist, kann man den Splitt schwarz anstreichen.



Die offenen Säcke habe ich in den Kohlenbansen gestellt. Aber wie kommen sie normalerweise dort hinein? Eine Möglichkeit wäre, für den Transport prädestiniertes Personal einzustellen.



Aber ich denke, eine Sackkarre wäre die bessere Lösung, damit sich auch Otto-Normal-Azubi nicht zu sehr abzumühen braucht. Also muss ein solches Gefährt gebastelt werden.


zuletzt bearbeitet 11.05.2018 10:15 | nach oben

#2

RE: Kohlensack und Sackkarre

in Zubehör 23.03.2014 00:17
von bricoleur • 254 Beiträge

Sackkarre

Ich hätte auch gerne eine Sackkarre im Maßstab 1:16 gekauft, habe aber nirgendwo eine solche gefunden. Eigentlich ist das merkwürdig, wo es doch so viele LKW-Modellbauer für diesen Maßstab gibt, für die reichlich Zubehör auf dem Markt im Umlauf ist. Da hätte doch schon längst ein Kleinserienhersteller auf die Idee kommen können, entsprechende Sackkarren-Fertigmodelle oder -Bausätze anzubieten.

Dann habe ich eben den heutigen, verregneten Samstagnachmittag dafür genutzt, eine Sackkarre aus Messingresten zu basteln. Die Messingteile (1 mm Blech und 2 mm Draht) wurden gelötet, gereinigt, grundiert und lackiert. Die Räder stammen von einem kaputten Spielzeugauto.



Nun lassen sich die Kohlensäcke bequem aus dem Bahndienstwagen über einen kurzen Brettersteg in die Kleinbekohlung rollen.



Die Sackkarre verbleibt in der Bekohlung. Wer sie sonstwo braucht, weiß wo sie zu finden ist.



Und nach Gebrauch möge er sie bitte gefälligst wieder dort unterstellen.

Ich habe nachträglich aus rotem Litzenmantel Handgriffe gemacht. Hat nur 2 Minuten gedauert.



Das sieht so besser aus als lediglich angemalt.


zuletzt bearbeitet 11.05.2018 10:17 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bricoleur
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 89 Themen und 251 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen