#1

Drehscheibe für die Kellerbahn

in Gleis- und Streckenbau 20.11.2013 11:28
von bricoleur • 254 Beiträge

Februar 2013

Für meine Kellerbahn wurde eine kleine Drehscheibe gebraucht. Sie sollte ganz einfach mit der Hand gedreht werden, und da ich Kunststoffschienen verwende, waren auch keine elektrischen Kontakte erforderlich. Zunächst habe ich einen Anbau für meine Bandsäge gebastelt, mit dessen Hilfe ich Scheiben kreisrund schneiden kann.

Aus 3 mm Polystyrol wurden zwei Scheiben gesägt, eine als Auflage auf dem Fundament und eine als Drehteller. Durchmesser 320 mm, das ist laut Maßstab 1:16 etwas mehr als 5 Meter. Die Auflagescheibe wurde auf das ebenso runde Fundament aus 12 mm MDF-Platte – Durchmesser 400 mm – geklebt. Mittelpunkt ist eine 5 mm Stahlachse.

Auf den Drehteller habe ich das Gleis geklebt, sowie die beiden Segmente aus 12 mm MDF-Platte. Die Scheibe lässt sich dank der glatten Flächen der Polystyrolplatten leicht drehen, verrutscht aber auch nicht, so dass man sie nicht an den Gleisanschlüssen festmachen muss.



Als nächstes kam die Verkleidung der Drehscheibe mit einer Bretterimitation dran. Die wurde aus 4 mm Sperrholz gefertigt. Von der Höhe her kommt das genau auf Schienenoberkante. Nun wurde die Drehscheibe mit 4 mm Sperrholzstreifen „verbrettert“, d.h. mit Holzleim beklebt und anschließend mit der Bandsäge rund geschnitten. Die mit einem Schraubenzieher malträtierten „Bretter“ wurde letztendlich mit der bewährten Mischung schwarze Schuhcreme / Terpentinersatz gealtert.



Dann wurde an der Drehscheibe Stangen angebracht werden, mit denen man das Ding von Hand drehen kann. Ich habe aus Polystyrolresten für beide Seiten der Drehscheibe Böcke und Schuhe für die Hebelstangen angefertigt.



Die Stangen sind aus mit PVC ummanteltem Stahldraht. Man kann sie nach Bedarf durch die Böcke in die Schuhe einstecken. So war die Drehscheibe betriebsbereit.



Mit vereinten Kräften klappt es auch mit der Dampflok. Zur endgültigen Fertigstellung kam es dann, als alle Gleisanschlüsse vorhanden waren und die Drehscheibe ihre komplette Einfassung aus MDF-Platten erhalten hatte.

Bei solch flachen Drehscheiben gucken die Rollräder meistens oben heraus. Damit sie vor Beschädigungen geschützt sind und sich keiner die Zehen darin verklemmt, deckt man sie in der Regel mit Blechhauben ab. Ich habe solche Attrappen aus Polystyrol auf die Scheibe montiert. Die Hauben wurden aber nicht wie üblich halbrund gemacht, sondern eckig. Das ist praktischer, weil man da auch mal was drauf abstellen kann.



Und damit niemand darüber stolpert, wurden die Hauben auch noch schwarz-gelben Warnstreifen dekoriert. Damit wäre das Projekt abgeschlossen.


zuletzt bearbeitet 05.11.2014 20:07 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bricoleur
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 89 Themen und 251 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen