#1

Segmentdrehscheibe

in Gleis- und Streckenbau 20.02.2017 07:03
von bricoleur • 254 Beiträge

Für den dritten Endpunkt meiner Innenanlage hatte ich eine Segmentdrehscheibe geplant. Da das Gleismaterial in den Bauabschnitten 3 und 4 inzwischen verlegt ist, kann der Plan nun verwirklicht werden. Es geht darum, die drei Gleise im Abschnitt 4 zu verbinden und somit das Umsetzen der Loks ohne großen Platzbedarf zu ermöglichen.



Als erstes habe ich die Schwenkbühne (35 cm) mit eingebautem Gleis (30 cm) aus Polystyrol gefertigt. Nach Festlegung des Drehpunktes wurde die Bühne mit einer Schraube M5 provisorisch auf dem Untergrund befestigt. So konnten dann die Gleisanschlüsse angepasst und die Umrisse der Grube angezeichnet werden.



Das Styropor wurde ausgeschnitten. Aus zwei 8 mm Acrylglasscheiben habe ich eine Drehpfanne gemacht. Die Höhe von 16 mm plus 3 mm Bodenplatte der Bühne ergibt 19 mm. Das ist genau die Höhe der Styropor-Auflage. Das Plastikgleis ist ebenfalls 16 mm hoch.


zuletzt bearbeitet 23.04.2018 08:02 | nach oben

#2

RE: Segmentdrehscheibe

in Gleis- und Streckenbau 24.02.2017 20:25
von bricoleur • 254 Beiträge

Mit Hilfe der Bühne als Zirkel habe ich als nächstes den Bogen der Grube aus 19 mm MDF-Klötzchen eingeklebt. Dann bekam die Bühne noch eine Antriebsplattform und eine Verlängerung von 4 cm nach hinten, als Platz für einen Prellbock. Anschließend wurden die Umrisse der Grube, angepasst an die Form der Bühne, fertiggestellt. Nun konnte ich die Gleisanschlüsse festschrauben.

Nachdem ich die Grube mit Acryllacke gestrichen hatte, wurde die Führungsschiene montiert. Die habe ich aus zwei halben Kunststoff-Bogengleisen gefertigt, und zwar jeweils aus der inneren Schiene. Diese ließ sich dann auch problemlos auf den engeren Radius der Grube drücken. Damit sich die Schien gut festschrauben ließ, wurden zur Stabilisierung in die hohlen Schwellen PS-Stücke geklebt.



Nach Grundierung und Lackierung ist die Segmentdrehscheibe schon funktionsfähig. Man muss allerdings noch aufpassen, dass die Lok nicht über das Ziel hinaus schießt und in den Abgrund stürzt. Zur Unfallverhütung ist ein Prellbock in Arbeit.


zuletzt bearbeitet 23.04.2018 08:03 | nach oben

#3

RE: Segmentdrehscheibe

in Gleis- und Streckenbau 28.02.2017 19:38
von bricoleur • 254 Beiträge

Der Prellbock mit Gleissperrsignal wurde montiert und die Bühne sowie die Antriebsplattform erhielten eine Beplankung aus Sperrholz. Anschließend habe ich die Grube mit Sandsteinplatten aus Sperrholz eingefasst.



Da die Segmentdrehscheibe sehr klein ist, kann sie per Handkurbel bewegt werden. Sie wird hier aber einfach hin und her geschoben. Die Antriebsattrappe habe ich aus Resten, z.B. aus Teilen eines kaputten Feuerwehrautos, gebastelt. Normal würde die Bühne auf Rollen laufen. Dafür war hier aber kein Platz, weshalb sie auf der Schiene gleitet. Das fällt nicht weiter auf, da die Rollen sich beim Original verdeckt unter der Bühne befinden.





Damit ist die Segmentdrehscheibe fertig. Obwohl sie kurz ist, reicht sie auch noch für die große Diesellok LT 23. Natürlich kann das Werk erst richtig zur Geltung kommen, wenn das Drumherum Gestalt angenommen hat.


zuletzt bearbeitet 30.09.2019 22:47 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bricoleur
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 89 Themen und 251 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen