#1

Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 19.11.2013 22:24
von bricoleur • 249 Beiträge

Februar 2013

Als ich vor zwei Jahren damit begonnen hatte, eine Gartenbahn im Maßstab 1:16 – Spur 3e – zu bauen, kam mir auch die Idee, eine kleinere Anlage in derselben Spur im Keller zu installieren. Dort steht mir ein Raum 4,5 x 5,5 m zur Verfügung. Ursprünglich war der Platz für eine Anlage in Spur 0m, also Meterspur im Maßstab 1:45, vorgesehen, aber ich besann mich noch rechtzeitig, dass es doch einfacher und sinnvoller ist, bei einer Sache zu bleiben, anstatt auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Außerdem erwies sich die Baugröße 0 für mich persönlich als zu klein.
Siehe: Die Kyrenzer Eisenbahn AG – Spur 0m

Nachdem ich die Anfänge meiner 0m-Bahn abgebaut und über eBay veräußert hatte, konnte es auch im Keller losgehen. Der Unterbau stand ja schon: ein ausgedienter Wohnzimmerschrank, den ich auseinander gesägt und wieder und zu einem durchgehenden, 90 cm hohen und 95 tiefen Unterschrank zusammengesetzt und mit 2 cm Styroporplatte belegt hatte. So habe ich nun eine Fläche von etwas mehr als 12 qm für meine Bastelbahn, zuzüglich eines Schattenbahnhofs in der Werkstatt nebenan.



Das Platzangebot mag für kleinere Baugrößen ganz ordentlich sein, für den Maßstab 1:16 reicht er bestenfalls für ein etwas größeres Diorama. Mehr ist ja auch nicht gefragt. Man braucht eben ein Plätzchen für die nassen und kalten Tage, wo man ein bisschen rangieren sowie das gebastelte Rollmaterial testen und vorführen kann. Den großen Auslauf bekommt es bei der Gartenbahn.

Das Projekt ist in 4 Bauabschnitte unterteilt, gemäß den vier Wänden des Raumes. Einen festen Plan hatte ich anfangs nicht. So nach und nach entwickelten sich die Vorstellungen, wie das letztendlich aussehen soll. Ich fing dann erst einmal im ersten Abschnitt mit einem Endbahnhof an. Meine erste Bastelarbeiten waren hier die Dieseltankstelle sowie ein offener Lokunterstand dahinter:



Siehe dazu auch die Bauberichte hier unter Bauwerke. Die ganze Ecke wurde mit einer Mauer abgegrenzt, welche ich aus 20 mm Styropor und Streifen einer Korkplatte gefertigt habe. Und da habe ich mal etwas ausprobiert. Und zwar wurde das Sägemehl von MDF-Platten, welches bei meiner Bandsäge angefallen ist, mit Acryllack vermischt und wie einen Putz auf das Styropor aufgebracht. Das Zeug wird ganz hart und hält wunderbar, auch auf Holz. Man kann diese Pampe nach Belieben mit Acryllack einfärben. Das Gemisch nimmt fast genau die Farbe des Lacks an und ist möglicherweise vielfältig verwendbar.

Eine Drehscheibe ermöglicht selbst bei geringem Platz interessante Rangiermöglichkeiten. Also habe ich eine gebastelt. Siehe Baubericht hier unter Gleisbau. Es folgte die Ausgestaltung des Bahnhofsbereichs mit der Verlegung der Gleise, Zunächst einmal musste ein Bahnsteig her. Der wurde mit Gehwegplatten belegt, was einiges an Arbeit bedeutete.



Dann wurde der Bau des Empfangsgebäudes aus MDF-Platten als Relief in Angriff genommen. Siehe Baubericht hier unter Bauwerke. Beim Maßstab 1:16 – immerhin alles doppelt so groß wie bei der Spur 1 und mit dem achtfachen Volumen – muss man natürlich mit dem vorhandenen Platz sparsam umgehen, auch wenn er ausreichend zu sein scheint. Mit Schmalspur geht das noch ganz gut und die Gebäude sind da ja in der Regel auch nicht allzu groß.

Nach dem Sommer 2012, in dem ich hauptsächlich an der Gartenbahn gebaut habe, ging es im Herbst im Keller weiter. Die Bahnhofsein- bzw. ausfahrt wurde in der zweiten Ecke fest verlegt. Ich habe für diese Kurve die engen Kunststoff-Gleisbögen, die dem LGB-Radius 1 entsprechen, etwas aufgebogen, so dass sie mit dem Radius 2 vergleichbar sind. Hinten in der Ecke sieht man das Stumpfgleis, wo ein Lokschuppen für die Dampflok hinkommen soll.

Von der ersten Weiche an steigt das hintere Gleis an. um in der dritten Ecke durch die Wand zum Schattenbahnhof in der Werkstatt zu führen. Auf dem zweiten Bild kann man die Konturen der angebohrten Durchfahrt sehen; das gleiche von der anderen Seite. Und dann der große Durchbruch mit Hämmerchen und Meißel.



Der Mauerdurchbruch wurde in Form eines gotischen Spitzbogens ausgeführt. Auf der Kellerbahnseite soll das Loch mit einem Relief-Modell des Herriger Tors in Erftstadt-Lechenich, durch das einmal eine Strecke der Euskirchener Kreisbahn führte, verkleidet werden.
http://www.wisoveg.de/euskirchen/ekbkoe/ekb12091940.html

Dazu habe ich eine passende Auskleidung für den Mauerdurchbruch gebastelt und eingebaut, sowie die Rampe im Bauabschnitt 2 fertig gestellt. Die Rampe, auf die dann die Hauptstraße mit dem eingelassenen Gleis und einer Reihe von Hausfassaden kommen soll, hat jetzt eine Steigung von genau 38 Promille. Das schafft meine kleine Lok noch mit dem gesamten, bis dato gebastelten Rollmaterial. Aber die Belastungsgrenze ist absehbar. Die Lok fährt ja auch nur mit maximal 6 Volt. Die Rampe ist gut als Teststrecke nutzbar, denn bei der Gartenbahn wird es keine Steigung über 30 Promille geben. Wer es also hier schafft, der schafft es im Garten allemal.



Und so sieht die Geschichte von der anderen Seite aus. Das schattige Grün habe ich deshalb gemalt, weil man von der Kellerbahn aus durch den Durchbruch gucken kann. Da machte sich die schmutzig-weiße Werkstandwand nicht so gut. Nun ist schon mal ein plausibler Pendelverkehr zwischen dem Bahnhof und dem Schattenbahnhof möglich.



So ein Schattenbahnhof ist eine geniale Ergänzung jeder Modellbahnanlage und zu schade, um lediglich als Garage für abgestellte Züge zu dienen. Wenn man wirklichkeitsnah Eisenbahn spielen will, muss der Zug ja irgendwo hin fahren bzw. von irgendwo her kommen können. Der Schattenbahnhof erweitert die Anlage erheblich. Hinter dem Loch in der Wand befindet sich im Prinzip der Rest der Welt. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Als nächstes geht es mit der Ausgestaltung des Bauabschnittes 1 weiter. Der Bahnhofsbereich ist noch nicht ganz fertig. Da kommt dann auch der Lokschuppen hinzu, mit Wasserturm und Kleinbekohlung als Halbreliefs.


zuletzt bearbeitet 05.11.2014 18:13 | nach oben

#2

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 22.12.2013 15:17
von bricoleur • 249 Beiträge

Stand Ende 2013

Mittlerweile wurde der Bahnhofsbereich bis einschließlich Güterschuppen fertiggestellt. Im Anschluss daran folgen Wasserturm und Dampflokschuppen. Alle Bauberichte befinden sich hier im Depot 3e.



Zwischen Güterschuppen und Wasserturm wird ein großer Baum als Halbrelief kommen. Auf dem Platz zwischen Wasserturm und Dampflokschuppen fehlt noch die Kleinbekohlung. Selbstverständlich soll auch der Hintergrund an der Wand entsprechend gestaltet werden.


zuletzt bearbeitet 21.04.2018 19:42 | nach oben

#3

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 24.01.2014 13:53
von bricoleur • 249 Beiträge

Januar 2014

In diesem Monat konnte ich die Baulücken zwischen Güterschuppen und Lokschuppen schließen. Da war zum einen der dicke Baum am Bahnhof

Dicker Baum am Bahnhof

und zum anderen die Kleinbekohlung zwischen Wasserturm und Lokschuppen:

Wasserturm und Bekohlung

Jetzt muss nur noch der Platz davor gestaltet werden, dann wäre der erste Bauabschnitt fertig.

Hintergrundmalerei

Eine besondere Herausforderung war die Gestaltung des Hintergrundes. Während beim ersten Teil des ersten Bauabschnitts noch ein Poster eines Gemäldes von Vincent van Gogh Verwendung fand, wollte ich es in der Fortsetzung dem Meister gleich tun. Das geht natürlich nicht so einfach, aber wenn man für sich selbst die Messlatte nicht allzu hoch hängt, kann man es ja mal versuchen. Da der Hintergrund des Güterschuppens schon recht passabel gelungen war, begab ich mich mit einiger Zuversicht ans Werk.

Als erstes wurde die Wand mit Acrylfarbe himmelblau angestrichen. Anschließend kamen weiße Kleckse als Schleierwolken drauf.



Dann ging es an die Details. Als Vorlage habe ich Titelbilder eines hiesigen Heimatkalenders genommen.



Von diesen Bildern habe ich dann den Hintergrund mehr oder weniger abgemalt. Das geht natürlich nicht so exakt, genau so wenig, wie man van Gogh so einfach imitieren kann. Das Bild hat sich dennoch entwickelt, wenn auch in vielen experimentellen Phasen. Wenn etwas nicht so richtig passt, wird es eben übermalt, bis die Proportionen und Farben stimmen. Nachbessern kann man immer. Es entsteht dann auch – ganz ungewollt – ein eigener Stil.





Bis um die Ecke ist das Werk geschafft. Es wird fortgesetzt, sobald der erste Bauabschnitt vollendet ist.


zuletzt bearbeitet 23.04.2018 01:28 | nach oben

#4

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 04.02.2014 23:56
von bricoleur • 249 Beiträge

Abschluss 1. Bauabschnitt

Mit Fertigstellung der Ladestraße
Kleine Ladestraße bei der Kellerbahn
ist der erste Bauabschnitt vollendet. Die nachfolgenden Bilder zeigen die fertiggestellten ersten Bahnanlagen der CEFB von Bruviller les Bains.





Natürlich kann da immer wieder mal noch was dazu kommen: Kleinigkeiten, die das Bild bereichern werden. Der zweite Bauabschnitt wurde ja auch schon begonnen. Die Rampe hinauf zu Stadttor steht bereits. Auf dem Bild sieht man die gesetzten Bordsteine der unteren Straße.



Als nächstes ist wieder Malerei angesagt und dann kommt die Straße mit dem Bahnübergang dran.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:48 | nach oben

#5

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 02.03.2014 20:48
von bricoleur • 249 Beiträge

Anfang 2. Bauabschnitt

Der Hintergrund des ersten Teils vom 2. Bauabschnitt ist fertig gemalt. Die Straße mündet zwischen Apotheke und Rathaus auf einen Platz. Dieser sieht noch ziemlich kahl aus. Da soll aber in die Mitte noch so etwas wie eine Denkmal kommen, mit Blumen drumherum. Ich muss nur noch etwas passendes dafür finden. Das Rathaus (Mairie) ist die erste einer ganzen Reihe geplanter Hausfassaden als Flachreliefs:
Hausfassaden

Auf dem Berg thront die Ruine einer Templerburg und etwas unterhalb sieht man das Schloss Montfort. Da soll irgendwo ein sagenhafter Schatz vergraben sein. Alljährlich kommen Hunderte mit ihren Pendeln und Wünschelruten und versuchen denselben aufzuspüren. Davon profitieren die örtliche Gastronomie wie auch der ortsansässige Psychiater nicht schlecht.



Mit der Perspektive ist das bei der Wandmalerei so eine Sache. Man geht einen Schritt zur Seite und schon sieht das ganz anders aus. Ich habe deshalb die Perspektive so gewählt, dass sie stimmt, wenn man den Raum durch die Tür betritt. Der erste Eindruck soll ja der beste sein. Danach widmet sich der Betracht meistens den Details und der Hintergrund ist nicht mehr so wichtig.



Die Straße mit dem Bahnübergang wurde in dem Bereich ebenfalls so weit fertiggestellt. Mehr über den Straßenbau siehe hier:
Straßenbau bei der Kellerbahn

Da fehlen natürlich noch Details, z.B. die Beschilderung, die mit der Zeit noch hinzukommen soll. Aber nun ist erst einmal Pause beim Ausbau der Kellerbahn. In nächster Zeit ist wieder Fahrzeugbau angesagt, insbesondere die Fertigstellung im Bau oder Umbau befindlicher Loks. Und sobald der Frühling Einzug hält, geht es weiter bei der Gartenbahn.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:49 | nach oben

#6

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 08.03.2014 17:43
von bricoleur • 249 Beiträge

Denkmal auf dem Platz im Hintergrund

Für die freie Fläche auf dem gemalten Hintergrundbild hat sich noch ein passendes Motiv gefunden, ein Denkmal für den in Deutschland wenig bekannten französischen Kapitäns Jean-Francois de Lapérouse.



Man kann die Leistungen dieses Seefahrers ohne weiteres in eine Reihe mit Vasco da Gama und James Cook stellen. Lapérouse war außerdem ein bemerkenswerter Menschen mit einer damals nicht üblichen humanistischen Grundeinstellung, dem ich auch aus diesem Grunde auf meiner Kellerbahn ein kleines Denkmal setzen möchte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Fran%C...La_P%C3%A9rouse

Das Original des Denkmals steht in der südfranzösischen Stadt Albi, in deren Nähe Lapérouse geboren wurde.

http://laperouse-france.fr/IMG/jpg/Statu...rouse_Albi_.jpg

Zur Darstellung der Statue habe ich die Figur aus einem Foto ausgeschnitten und den Sockel drunter gemalt.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:50 | nach oben

#7

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 06.02.2015 19:35
von bricoleur • 249 Beiträge

Mont-Tonnerre

So heißt der höchste Berg der Pfalz auf französisch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Donnersberg
Das kommt daher, weil die linksrheinischen Gebiete mal zu Frankreich gehörten. Wäre Bonaparte damals nicht wahnsinnig geworden, könnte das heute noch so sein und vieles wäre in der Geschichte anders gelaufen. Nach dem Mont-Tonnerre wurde auch ein ganzes Département benannt.
http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A9part...u_Mont-Tonnerre

Im zweiten Bauabschnitt dominiert der Donnersberg den Hintergrund über zwei Drittel. Ich habe die Silhouette des Massivs von einem Foto, welches von Osten kommend gemacht wurde, auf die Kellerwand übertragen. Das ist die m.E. markanteste Ansicht des Berges.
https://laufblog.files.wordpress.com/2010/03/img_9369.jpg



Vor diesem Hintergrund kann selbiger dann weiter bemalt und die Bebauung der Rue du Mont-Tonnerre fortgesetzt werden.
Hausfassaden

Nachtrag Stand März 2016


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:50 | nach oben

#8

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 13.02.2015 16:02
von bricoleur • 249 Beiträge

Inzwischen habe ich den Hintergrund des Eder-Hauses bemalt. Am Rathaus wurden noch die Fensterrahmen mittels Kartonstreifen verbessert und in die Bögen als Verzierung Knöpfe eingeklebt. Die Stadtverwaltung trifft sich bei schönem Wetter zu ihren Besprechungen auf der Dachterrasse des Sekretariats. Es finden sich in Katalogen, Prospekten, Zeitschriften etc. immer wieder interessanten Kleinigkeiten, die man ausschneiden und in die Bemalung einfügen kann. So stammt z.B. der Raubvogel in der Felswand von einer rumänischen Briefmarke. Ich befestige so etwas mit Doppelklebeband.



Die verwunschene Villa im eingewachsenen Grundstück im Hintergrund habe ich aus einem alten Merian-Heft ausgeschnitten. In dem bebauten Straßenabschnitt ist nun auch der Fahrbahnbelag fertig. Die nächste Fassade kann in Angriff genommen werden.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:51 | nach oben

#9

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 16.01.2016 20:46
von bricoleur • 249 Beiträge

2. Bauabschnitt fertiggestellt

Die Hausfassaden in der Rue du Mont-Tonnerre sind komplett und die Straße insgesamt, einschließlich des Stadttors Porte Saint-Marie, ist fertig. Auch die Strecke ins Gewebegebiet sowie die dazu parallel verlaufende Straße wurden inzwischen ihrer Bestimmung übergeben. Hier ein entladener Lorenzug aus Richtung des noch nicht vorhandenen 3. Bauabschnittes:



Der Hintergrund wurde vollständig bemalt. Das wird mit der Zeit sicherlich noch die eine oder andere Kleinigkeit hinzu kommen. Damit ist der 2. Bauabschnitt offiziell abgeschlossen. An die Gestaltung des nächsten wird es voraussichtlich erst im kommenden Herbst gehen.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:51 | nach oben

#10

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 19.02.2017 21:18
von bricoleur • 249 Beiträge

Beginn 3. Bauabschnitt

Als erstes habe ich die Gestaltung des Gleisbildes ausprobiert. Dies auch gleich für den 4. Bauabschnitt, da die Gleislagen in beiden Teilen voneinander abhängen. Danach wurde das Material auf den Untergrund geschraubt.



Im 3. Abschnitt soll im Vordergrund eine Laderampe entstehen. Das dritte Gleis ist das Durchgangsgleis. An der Wand entlang liegt das Ladegleis für das dort vorgesehene Relief einer Molkerei. Der 4. Abschnitt bildet den Abschluss der Anlage. Vorne kommt die Sturzrampe hin, von wo aus Normalspurwaggons der Templiner Spur beladen werden können. An die Wand wird das Relief einer Wartehalle als Endhaltestelle kommen. Für den Kopf ist eine Segmentdrehscheibe zum Umsetzen der Loks geplant. Zwischen den Gleisen soll auch noch ein verschiebbarer Portalkran Platz finden.



Um den Gleisbau abzuschließen ist als nächstes der Bau der Segmentdrehscheibe angesagt.
Den Baubericht dazu gibt es dann HIER.


zuletzt bearbeitet 22.04.2018 07:53 | nach oben

#11

RE: Kellerbahn CFEB

in Anlagenbau allgemein 21.01.2019 15:11
von bricoleur • 249 Beiträge

3. Bauabschnitt fertiggestellt

Nach zweijähriger Bauzeit – hauptsächlich während der Wintermonate – wurde der 3. Bauabschnitt der Kellerbahn vollendet.



Zu sehen sind an der Wand entlang die Reliefs

eines Stadthauses,
Hausfassaden

der Molkerei von der „Kuh die lacht“,
Hausfassaden

sowie eines Mühlenbetriebes:
Hausfassaden

Im Vordergrund erstreckt sich über fast die gesamte Breite des Abschnittes die Anlage einer Verladerampe:
Verladerampe bei der Kellerbahn

Weiter geht es dann mit dem 4. Bauabschnitt.



Das Gleis liegt bereits und die Segmentdrehscheibe ist auch schon fertig.

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bricoleur
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 89 Themen und 246 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen