#1

Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 23.11.2013 18:31
von bricoleur • 254 Beiträge

Da es für eine Modellschmalspurbahn in Spur 3e praktisch nichts zu kaufen gibt, ist die ganze Angelegenheit eine wahre Bastelbahn. Das gilt natürlich auch für die Fahrzeuge. Ich verwende dafür hauptsächlich Rollmaterial der PLAYMOBIL-Eisenbahn als Grundlage. Das Material ist sehr robust (ABS) und selbst noch in fortgeschrittenem Spielzustand als Baumaterial brauchbar.

Auf dem freien Markt existieren auch Spielzeugeisenbahnen von minderer Qualität, die man ganz gut als Bastelmaterial verwenden kann. Meistens ist es billiges, in China hergestelltes Zeug, das selbst im Neuzustand das Geld nicht wert ist. Man kommt deshalb an Gebrauchtware recht günstig heran. Die Teile müssen ja auch nicht mehr hundertprozentig in Ordnung sein, da man sie ja sowieso auseinander nimmt. Das, was man von den Sachen nicht gebrauchen kann, aber für andere Bastler noch interessant sein könnte, lässt sich leicht über Ebay veräußern. Notfalls kommt es in die Gelbe Tonne.

Ich will hier in loser Folge über solche Spielzeug-Eisenbahnen berichten und aufzeigen, was man daraus machen kann bzw. was ich bereits daraus gemacht habe.


Die Spielzeugeisenbahn von Echo Toys

Diese Spielzeugeisenbahn im Western-Look muss etwa in den Achtzigern in größerer Stückzahl über eine Supermarktkette in die deutschen Kinderzimmer gelangt sein. Hersteller bzw. Vermarkter war eine Echo Toys Ltd. aus Hongkong.

Man findet die Zugpackungen oder Teile davon schon seit Jahren in mehr oder weniger ramponiertem Zustand auf Flohmärkten. Dank Ebay gibt nun auch der letzte Dachboden seine Funde frei, oft zu total überzogenen Preisvorstellungen. Wenn man sich da nicht veräppeln lässt, bekommt man das Material aber recht günstig. Mehr als 20,00 € (inklusive Versandkosten) sollte man für eine solche Packung auf keinen Fall ausgeben. Diese hier habe ich für knapp 3,00 € ersteigert:



Die Packung beinhaltet eine Dampflok mit Schlepptender, die mit 9 Volt über 6 LR14-Batterien angetrieben wird. Die Batterien kommen in den Tender. Der Schlot raucht, wenn man Rauchöl einfüllt. Die Lok ist einer amerikanischen „Mogul“ nachempfunden. Der Zug hat zwei Waggons, einen gelben Hochbordwagen und eine rote Caboose, die mit einer Batterie beleuchtet werden kann. Die Fahrzeuge werden als G scale angepriesen und dürften etwa den bei amerikanischen Gartenbahnen üblichen Maßstab 1:29 haben.



Zu dem Packung gehören 12 gebogene und 6 gerade Gleisstücke aus schwarzem Kunststoff (Polystyrol). Weichen gibt es nicht. Details zu dem Gleismaterial habe ich hier beschrieben:
Vergleich Kunststoffgleise 45 mm

Der Zug ist so wie er ist schon als billige Spielbahn nicht übel. Die Zugkraft der Lok kann man allerdings vergessen. Da alle Teile aus Polystyrol gespritzt sind eignen sie sich gut als Bastelmaterial. Auch ist das meiste verschraubt, so dass man es leicht demontieren kann.

Aus den identischen Fahrgestellen der Waggons wie auch des Tenders lassen sich Schemelwagen basteln. Die Achslagernachbildungen sind schön groß und passen prima zu Schmalspurmodellen der Spur 3e. Hier als Beispiel die Drehschemel des Kesselwaggons 141:
Diesel-Kesselwagen 141

Ich plane daraus Drehschemelwagen für den Langholztransport zu basteln, nach dem Vorbild der Trucks bei der Wassertalbahn. Mit den Maßen kommt man im Maßstab 1:16 fast genau hin:
http://www.wetekamp.de/Bilder/Wassertalbahn_Trucks.pdf

Zu der Packung gehören auch diese Brückenteile (das Spannwerk links im Bild):



Sie lassen sich seitlich an einem geraden Gleisstück einstecken. Dann sieht das aus wie eine Brücke. Man kann natürlich auch eine echte Brücke daraus machen oder zur Herstellung unterschiedlicher Verstrebungen verwenden. Ich habe aus solchen Teilen das Untergestell der Tanks bei der Dieseltankstelle und die Seitenstützen der Überdachung gebaut:
Dieseltankstelle


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 18:47 | nach oben

#2

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 25.11.2013 20:03
von bricoleur • 254 Beiträge

Die Spielzeugeisenbahn von Scientific Toys (Eztec)

Die Firma Scientific Toys aus Hongkong vertreibt weltweit Spielzeugeisenbahnen der Größe „G scale“, Spur 45 mm, etwa im Maßstab 1:29, in verschiedenen Ausführungen. Auf dem deutschen Markt sind bisher der „Black-Canyon-Express“ und, in einer früheren Variante, der „Silvernite-Express“ mit seiner typischen Westernlok aufgetaucht.



Ein Zug besteht Aus einer Dampflok mit Schlepptender, einem offenen Hochbordwagen, einem geschlossenen Güterwagen, einem Kesselwagen und einer Caboose. Die Waggons sind zweiachsig. Die Kupplungen passen nicht auf LGB oder Playmobil, lassen sich aber mit etwas Mühe umbauen. Die Räder sind mit 33 mm Durchmesser etwas größer.

Die Loks werden mit Akkus oder Batterien angetrieben und sind mit Funkfernsteuerung sowie Geräuschelektronik ausgerüstet. Mehr dazu hier:
Akku-Betrieb und RC-Funkfernsteuerung
Die Zugkraft der Loks ist zwar nicht mit denen von LGB und PIKO zu vergleichen, aber für eine Spielzeugeisenbahn recht ordentlich.

Ich habe mir diese Spielzeugeisenbahn hauptsächlich wegen des Gleismaterials gekauft. Natürlich gebraucht und nicht über 50,00 € pro Packung. Das Kunststoffgleis verwende ich bei meiner Kellerbahn. Mehr über das Gleis hier:
Vergleich Kunststoffgleise 45 mm

Von den Waggons verwende ich die Achslagerimitationen um das Aussehen der Playmobil-Achslager zu verbessern. Man sollte mit den PM-Achshaltern keine allzu großen Ansprüche verbinden, dafür sind sie zu simpel gestrickt. Mir geht es einfach darum, dieses unansehnliche Achsloch auf eine ansprechende und eisenbahntechnisch glaubhafte Art zu verschließen. Ein modellmäßig korrektes Achslager wird das so aber nie, denn es fehlen ja auch die Bremsen.

Die eckigen Achslagerkästen mache ich mir selber aus den Achslagerimitationen von Scientific Toys. Um sie auf das PM-Loch zu bekommen fertige ich aus 4 mm Polystyrol 14 x 14 mm Unterlagen mit einem 11 mm Loch in der Mitte. Damit sie auf die PM-Achslager passen, muss man etwas von der hohlen Federklammer wegschleifen. Die hohle Klammer wird dann noch mit einer Zweikomponetenknete ausgefüllt. Da kommt dann das Deckelchen von ST drauf und fertig.



Sonst kann ich für meinen Maßstab nichts weiter von Scientific Toys gebrauchen. Für die Spuren 2m oder 1 ist da sicherlich mehr drin. Obwohl, ich habe hier noch so eine Westernlok. Vielleicht wird das irgendwann doch noch was.

Richard


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 18:50 | nach oben

#3

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 27.11.2013 21:28
von bricoleur • 254 Beiträge

Die Spielzeugeisenbahn von Botoy

Es muss schon etwas länger her sein, als die Packungen der Botoy-Spielzeugeisenbahn (made in China), Spur 45 mm, Maßstab etwa 1:29, über irgendeine Warenhauskette nach Deutschland kamen. Über Botoy (steht nur auf dem Plastikgleis) ist im Internet nichts zu finden. Auf dem freien Markt, insbesondere über Ebay, ist das Material noch zu haben, meistens in recht gutem Zustand. Das mag vielleicht daran liegen, dass die Teile aus dickem Polystyrol gefertigt sind und von daher einiges aushalten.

Es existieren zwei verschiedene Packungen, eine mit Westernlok, geschlossenem Güterwagen und einer rot-beigen Caboose, sowie eine zweite, möglicherweise ältere Version mit Westernlok, gelbem Hochbordwagen mit gerundeten Stirnwänden und dem geschlossenen Güterwagen. Letzterer passt eigentlich gar nicht zu der Lok, denn es handelt sich um einen typisch europäischen Zweiachser mit hoch gebautem Bremserhaus. Die Aufkleber weisen ihn als bayerischen Kühlwagen aus.



Die Lok wird mit Batterien – wie üblich im Schlepptender untergebracht – angetrieben und besitzt eine Geräuschelektronik. Das geht wie folgt: Man bedient den Schalter am Tender und es ist eine Abfahrtsansage auf Englisch zu hören. Der Zug fährt los, mit Dampflokgeräuschen und Gebimmel. Schließlich hält er von alleine an und es kommt eine Stationsansage auf Englisch. Nach kurzer Pause geht es dann wieder weiter wie zuvor.

Zu den Packungen gehört jeweils ein Gleisoval aus Polystyrol. Hier mehr über das Gleis, von dem es leider zu wenige gerade Stücke und überhaupt keine Weichen gibt:
Vergleich Kunststoffgleise 45 mm

Die Waggons sind für Bastler in Spur 2m sicherlich interessant, auch wenn sie merkwürdige Fahrgestelle mit noch merkwürdigeren Puffern besitzen. Es lohnt sich, die Teile auf LGB- oder Playmobil-Rahmen umzubauen. Ich habe aus zwei Wagenkästen einen Postpackwagen in Spur 3e gebastelt:
Postwagen 112

Die komischen Räder verwende ich bei meiner projektieren Feldbahn in Spur 3f. Da machen sie sich ganz gut:
Feldbahn Spur 3f

Richard


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 18:50 | nach oben

#4

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 29.11.2013 12:06
von bricoleur • 254 Beiträge

Die Spielzeugeisenbahn von Dickie

Die Simba Dickie Group, Deutschlands größer Spielwaren-Konzern, besitzt eine umfangreiche Produktpalette. Vieles davon wird in China fabriziert. Unter Dickie Toys gibt oder gab es auch mit Batterien betriebene Spielzeugeisenbahnen. Da war z.B. mal ein Westernzug in Spur 0. Auch existieren unter der Bezeichnung „Dickie Junior Train“ verschiedene Zugpackungen in Spur H0.

Die Dicke von Dickie

Für Bastelbahner dürfte die große Spielbahn auf 45 mm Spur von Interesse sein. Ihre Produktion wurde allerdings inzwischen eingestellt. Es kamen davon im Laufe der Jahre verschiedene Zugpackungen auf den Markt. Als älteste ist mir eine Personenzug mit einer Länderbahn-Dampflok und zwei grünen Vierachsern mit der Aufschrift „Classic Train“ bekannt. Unsinnige Beschriftungen scheinen bei Spielzeugeisenbahnen unvermeidlich zu sein. Diese Dampflok gab es nachfolgend in farblichen Varianten und mit unterschiedlichen Güterwagen, wie auch als als Personenzug mit zwei rot-beigen Vierachsern.

Das Rollmaterial wie auch das dazu gehörende Gleismaterial entsprechen der Baugröße 1 = Maßstab 1:32. Das Gleis wurde bereits hier besprochen:
Vergleich Kunststoffgleise 45 mm

Eine noch größere Verbreitung als die Dampfzüge erhielten die Zugpackungen mit einer merkwürdigen, der bekannten V 60 nachempfundenen Diesellok. Die Lok ist deshalb auffällig, weil sie Dampfzylinder besitzt. Da wurde einfach auf das gleiche Fahrgestell wie bei der Dampflok ein Diesellokgehäuse gesetzt. Modellbahner können bei so etwas nur den Kopf schütteln. Aber für Bastler ist das kein Problem, denn die Dampfzylinder lassen sich abschrauben und das Gestänge leicht so verändern, dass es zu der Diesellok einigermaßen passt.



Diese Lok gab es als „Work Train“ zusammen mit einem kleinen, 26 cm langen Rungenwagen mit einem Radlader als Ladung. In einer größeren Zugpackung hatte die Lok zwei große Waggons, einen mit Kisten beladenen Rungenwagen von 39 cm Länge (siehe Bild) sowie einen ebenso langen Kühlwagen, und zwei kleine Vierachser, einen Doppelstock-Autotransporter und einen Niederbordwagen mit Hydraulik-Kran, im Schlepp.



Es folgten weitere Züge mit Dieselloks in anderen Farbvarianten, teilweise schon unter der Firmierung New Ray oder New Bright. Von Dickie erschien ein Expresszug, ähnlich dem ICE, ebenfalls in verschiedenen Farbgebungen, und zuletzt eine E-Lok, auf der „cargo“ steht, zusammen mit drei Güterwagen:



Letztere Zugpackung befindet sich derzeit im Handel im Abverkauf. Wie bereits erwähnt, lässt Dickie keine Spieleisenbahnen mehr in dieser Größe produzieren. Das mag damit zusammen hängen, dass die Simba Dickie Group Märklin und damit auch LGB übernommen hat. Da wird man sich ja wohl nicht selber mit einer billigeren Spielbahn dem LGB Toytrain Konkurrenz machen wollen.

Wer also noch die große Dickie-Eisenbahn haben möchte, ist größtenteils auf den Second Hand Markt angewiesen. Diesbezügliche Gebrauchtware wird wohl noch länger im Umlauf sein. Bei Ebay ist auffällig, dass das Dickie Rollmaterial hauptsächlich in der Rubrik Modellbau > Modelleisenbahn > Spur G angeboten und dort sogar als mit der LGB kompatibel angepriesen wird. Das ist natürlich Unsinn, denn die Fahrzeuge sind im Vergleich zur LGB viel zu klein. Auf den Dickie-Packungen steht auch der Maßstab 1:32. Ich halte solche Angebote deshalb für irreführend und somit für unseriös.

Auch wenn die Kupplungen von Dickie und LGB fast die gleiche Höhe haben, sind es doch verschiedene Systeme. Man siehe den Vergleich zwischen einem Dickie- und einem LGB-Drehgestell. Und der Lokführer von LGB mag sich noch so sehr ducken, durch die Tür der Diesellok wird er wohl kaum passen.



Bleiben die Teile der großen Dickie-Spieleisenbahn noch als Bastelmaterial für Bastelbahner. Die mögliche Verwendung für die Baugröße 1 – Regelspur – ist klar. Ich hatte selbst auch schon im Zusammenhang mit Faller E-Train Dickie-Waggons auf Meterspur 1m (32 mm) umgebaut. Leider sind von den Modellen keine Fotos mehr vorhanden.
http://www.www-seite.de/1m/dickie-faller.htm

Aber auch für die Braugröße 2 sind insbesondere die Fahrgestelle der Güterwagen gut zu gebrauchen. Man muss sich nur etwas verbreitern und LGB-Drehgestelle drunter montieren. Selbst für meine Spur 3e können die Rahmen mit ihren kräftigen Unterzügen als Bastelmaterial dienen. Hier ist natürlich ebenfalls eine deutliche Verbreiterung erforderlich. Siehe den Bahndienstwagen 191:
Bahndienstwagen der CFEB

Mein aktueller Waggonbau: 4 Vierachser. Mehr siehe hier:
Große vierachsige Güterwagen

Richard


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 20:45 | nach oben

#5

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 03.12.2013 16:35
von bricoleur • 254 Beiträge

Die Spielzeugeisenbahn von PLAYMOBIL

Playmobil gibt es bereits seit 1974. Im Jahr 1980 brachte geobra Brandstätter die Playmobil-Eisenbahn in die Spielzeugläden. Hier war in einigen Details die Ähnlichkeit mit der LGB unverkennbar. Siehe z.B. das Kupplungssystem. Das Gleissystem (kleinster Radius und kurze Gerade) stammte von LGB.

Inzwischen ist die Playmobil-Eisenbahn vom Trafobetrieb auf Batterie-/bzw. -Akkubetrieb umgestiegen und hat ein eigenes Gleissystem aus Kunststoff auf den Markt gebracht. Wäre die Gestaltung dieses Gleises etwas realitätsnäher ausgefallen, könnte es jeden Gartenbahner, der den Fahrstrom nicht unbedingt digital durch Metallschienen transportieren muss, in Euphorie versetzen. Aber so: Halb daneben ist auch daneben.

Einen informativen Artikel über die Geschichte der Playmobil-Eisenbahn gibt es hier:
http://www.diegmann.info/pm/pm07.html

Wegen der baulichen Nähe zur LGB eigenen sich die PM-Teile sehr gut als Bastelmaterial für Umbauten in der Baugröße 2, hier Spur 2m. Aber auch für die G-ummi-Spur von PIKO lässt sich vieles davon gebrauchen. Entscheidend ist, dass das Material sehr stabil ist und sich leicht verarbeiten lässt. Man bekommt es auch in gebrauchtem Zustand sehr günstig. Ein Manko vielleicht: Alles ist geklippst. Verschraubt wäre natürlich praktikabler.

Wie ich bereits in meinem Eingangposting geschrieben habe, ist die Playmobil-Eisenbahn der Hauptlieferant für meine Umbauten in Spur 3e. Das wird besonders dadurch begünstigt, dass die PM-Teile wenig filigran sind. Es ist ja auch Kinderspielzeug und keine Modellbahn. Aber gerade durch dieses grobe Designe ist das Material für einen größeren Maßstab gut geeignet. Hier einige Beispiele aus meinen Bauberichten:

Diesellok LT 21
Diesellok LT 23 – vierachsige Lok aus Playmobil-Teilen
Hochbordwagen
Benzin-Kesselwagen 142
Tiertransport-Waggon 111
Gelenktriebwagen AR 31

Und so soll es dann weitergehen.


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 20:47 | nach oben

#6

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 09.12.2013 00:52
von bricoleur • 254 Beiträge

Die Spielzeugeisenbahnen von LEHMANN

Es ist schon annähernd ein halbes Jahrhundert her, wo das Ernst Paul Lehmann Patentwerk in Nürnberg mit der Produktion seiner „Großbahn“ (daher LGB = Lehmann Groß-Bahn – daraus entstand dann auch das Marketing-Kürzel „Spur G“) begann. Wikipedia hat einen langen Artikel darüber auf Lager:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lehmann-Gro%C3%9F-Bahn

Während man über die Jahrzehnte eine mehr oder weniger maßstabsgerechte Modellbahn produzierte, die sich mehr und mehr zum Renner bei solventen Gartenbesitzern entwickelte, versuchte die Firma Lehmann zwischendurch immer wieder, über preisgünstigere und manchmal doch sehr eigenwillige Anfangspackungen (ich denke da z.B. an den Zirkuszug oder den Feuerwehrzug) und spezielle Produktlinien, den Käufernachwuchs in den Kinderzimmern zu interessieren.

Diesbezüglich kennt man aus etwa Mitte der 70er noch eine Batteriebahn auf Kunststoffschienen. Die bestand aus der „kleinen Dicken“, einer einem Vorbild bei der Spremberger Stadtbahn nachempfundenen Dampflok, mit verschiedenen Lorenwagen. Das Gleismaterial Spur 45 mm bestand aus schwarzem Polystyrol. Eine Besonderheit war hier die Y-Weiche.



Es gab ebenso eine Anfangspackung mit einer grünen Köf. An dem Personal kann man erkennen, dass Playmobil zu dieser Zeit noch keine eigene Spielzeugeisenbahn besaß. Während man der Lok den Maßstab 1:22,5 abnehmen kann, sind die Loren eher bei 1:16 einzuordnen und jedenfalls für die Spur 2m viel zu groß. Diese unpassenden Loren, mit den abgerundeten Rahmen, gibt es bis heute. Wie sehr unpassend sie sind, zeigt der Größenvergleich mit dem LGB-Lokführer. Mir soll es recht sein, denn ich kann die Loren ganz gut für meine projektierte Feldbahn in Spur 3f gebrauchen.



Die Dampflok, wie auch die Köf, sind längst im LGB-Trafo-Betrieb unterwegs und sogar schon digitalisiert. Die „kleine Dicke“ gab es inzwischen wieder mit Batterieantrieb, modernisiert mit Infrarot-Fernsteuerung, als „Harlekin“. Offensichtlich ein Flop, denn sie wurde zuletzt für knapp 40 € verhökert.
http://www.conrad.de/ce/de/product/40177...iskreis-1290-mm

Ende der 70er tauchten unter dem Namen PRIMUS Zugpackungen in Kaufhäusern auf, in denen der Kenner sofort die LGB erkannten, obwohl da nichts von LGB drauf stand. Über diese Produktlinie gibt es einen ausführlichen Artikel in den IIm-Online-Nachrichten:
http://www.lgb-much.de/20706.pdf

Das war für LGB-Bastler natürlich alles prima zum Umbau geeignet, da es ja auch preislich um einiges günstiger war als die originalen LGB-Artikel. In den 90ern kamen dann mit dem Toytrain ganz neue Züge mit kleinen kurzen Wagen auf den Markt. Produziert wurden die Teile in Tschechien. Das Material ist bis heute gut im Rennen und es eignet sich bestens zum Basteln in der Spur 2m oder umgespurt auf 2e. Hier eine umfassende Übersicht:
http://www.grossbahnen.de/informationen/.../00950_2001.pdf

Da die vielen Anfangspackungen in der Regel mit einem Gleiskreis- oder oval des kleinsten LGB-Radius R1 bestückt sind, gibt es naturgemäß mehr davon als man eigentlich braucht. Die Gleisbögen mit der Artikelnummer 1100 bzw. 11000 sind deshalb auf dem freien Markt, insbesondere als Gebrauchtware bei Ebay, am billigsten. Wie man daraus konstengünstig gerade Gleisstücke bastelt, habe ich hier beschrieben:
Günstiger Gleisbau – Kurven gerade biegen

Da mittlerweile die Simba Dickie Group – Deutschlands größter Spielzeug-Konzern – das Ganze übernommen hat, kann man gespannt sein, was da noch für Spielzeugeisenbahnen in Erscheinung treten werden. Der neue Besitzer hat sicherlich nicht ohne Grund die Produktion der großen Dickie-Züge eingestellt bzw. an andere Hersteller abgegeben. Man wird sich ja wohl auf dem Sektor nicht selber Konkurrenz machen wollen.


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 20:54 | nach oben

#7

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 11.12.2013 23:31
von bricoleur • 254 Beiträge

NEWQIDA, das Plagiat aus China

nach der Insolvenz der Firma Lehmann erschien eine billige Spielzeugeisenbahn aus China auf dem Markt, mit Fahrzeugmodellen, die denen von LGB verblüffend ähnlich sind. Mit der Ähnlichkeit kam das so: Lehmann hatte ja in der letzten Zeit auch in China produzieren lassen. Als Lehmann in Konkurs ging kam kein Geld mehr aus Deutschland. Da hatte man ganz einfach damit begonnen selber Eisenbahn zu machen. Das ganze natürlich dann in gewohnter chinesischer Qualität, ohne dass ein Auftraggeber aus Deutschland darüber meckern konnte. Das Ergebnis ist entsprechend.

Dass die Chinesen alles abkupfern was sich nicht wehrt, ist inzwischen nun wirklich keine Geheimnis mehr. Aber hier scheint mir doch eine gewisse Berechtigung dazu bestanden zu haben. Nur wäre die Bezeichnung LGB nicht statthaft gewesen, da es ja ein geschützter Markenname ist. Mittlerweile halten sich die Chinesen auch an so etwas, insbesondere dann, wenn internationale Geschäftsbeziehungen in den Branchen bestehen. Man will sich die gegenwärtigen und zukünftigen Kunden ja nicht versauern.

Meines Wissens (habe ich von dem Lieferanten aus Holland) ist auch seit Ende 2012 Schluss mit der Produktion und es wurden Anfang 2013 die letzten Container Newqida-Train vertickt. Was also jetzt auf dem Markt ist, dürfte der Rest von Schützenfest sein. Das mag damit zusammen hängen, dass der neue Inhaber von Märklin und damit auch von LGB ebenfalls in China produzieren lässt, vielleicht sogar in der selben Fabrik.

Zu der Dampflok: Ich hatte mir eine zugelegt. Der Antrieb der Lok ist etwas zu schwach für einen ordentlichen Gartenbahn-Zug. Für eine Spielzeugeisenbahn auf flachem Boden mag er ausreichen. Dafür ist die Lok dann sehr schnell, zu schnell. Die Geschwindigkeit lässt sich mit der Fernsteuerung kaum vernünftig dirigieren. Die Geräuschelektronik ist die gleiche wie bei Scientific Toys und dem Coca Cola Santa Train: Auspuffschläge der Dampflok, Bimmeln, Laufgeräusche der Wagen und Heulen der Loksirene. Es ist zum Heulen.

Aber egal, nach 10 Minuten Fahrzeit rührt sich die Lok sowieso nicht mehr vom Fleck. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass für die Fahruntüchtigkeit die vermurkste Steuerung verantwortlich ist. Es war ziemliche Arbeit, das in Ordnung zu bringen. Dieses Malese hat sich bei vielen verkauften Exemplaren eingestellt. Das weiß ich von einem Händler, der sich mit diesbezüglichen Reklamationen herumärgern muss. Ich hatte für die Lok knapp 50 € bezahlt. Mehr ist sie auch nicht wert.



Was ich nun mit dieser Lok anfangen soll, ist mir noch nicht klar. Eigentlich hatte ich vor, daraus eine rumänische Waldbahn-Resita in 1:16 zu basteln, denn dafür wäre das Gehäuse brauchbar gewesen. Aber nun werde ich mir dafür doch lieber eine verhunzte alte LGB-Lok mit einem ordentlichen Antrieb besorgen. Die ist mit Sicherheit auf jeden Fall besser.

Zu den Waggons kann ich nicht allzu viel sagen, denn ich hatte mir zu der Lok nur zwei vierachsige Niederbordwagen gekauft. Auch hier, nicht zu vergleichen mit dem Modell von LGB gleicher Bauart. Das Material ist dünner und leichter, aber als günstiges Bastelmaterial nicht übel. Die beiden Waggons hatten mich zusammen auch nur 15,00 € gekostet. Höchstwahrscheinlich werde ich sie als Fahrgestelle für zwei Personenwagen verwenden.

Nachtrag 12.09.2015

Ich habe die Lok sowie die zwei Waggons (waren mir doch als Bastelmaterial zu instabil) inzwischen kostendeckend über Ebay veräußern können. Dort werden zurzeit solche Loks zu einem Preis von über 200,- € angeboten. Ich kann nur davon abraten.


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 20:55 | nach oben

#8

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 20.04.2014 16:58
von bricoleur • 254 Beiträge

Royal Express mit Infrarot-Fernsteuerung

Eine nette kleine Spielzeugeisenbahn ist der „Royal Express“. Ihre Qualität hebt sich von den übrigen Produkten dieser Art deutlich ab. Ich hatte letzte Woche eine solche Packung für 5,60 € über Ebay ersteigert.



Die Lok ist eine ungefähre Nachbildung der Baureihe 80 im Maßstab 1:46 bis 1:47. Sie enthält den Antriebsmotor und einen Rauchentwickler, bei dem der Qualm dank einer kleinen Luftpumpe stoßweise durch den Schlot austritt. Die Batterien – 6 x LR6 – werden im Schlepptender untergebracht, wo sich auch die Elektronik und der Lautsprecher befinden. Dieser Schlepptender passt natürlich nicht zu der Tenderlok und wäre im Vergleich zur Lok zu groß. Die Lok ist aber auch im Vergleich zu dem Zug insgesamt zu klein, denn die Waggons dürften um einiges größer sein als 1:46.

Zu der Zugpackung gehören recht stabile, gebogene und gerade Gleisstücke aus schwarzem Polystyrol, zwei Weichen, ein Entkupplungsgleis sowie ein Bahnübergang. Die Spur ist 30 mm. Da ist natürlich dumm, denn würde die Spur 32 mm betragen, könnte man das Gleis mit dem vieler anderer Spielzeugeisenbahnen der Baugröße 0, u.a. mit denen von Faller, kombinieren. Es ist schon ein Graus mit den Modellbahnherstellern, aber bei Spielzeugbahnkonstrukteuren ist Hopfen und Malz verloren.

Gesteuert wird die Bahn mit einer IR-Fernsteuerung, in welche 2 x LR6-Batterien kommen. Es gibt zwei Fahrgeschwindigkeiten, vorwärts wie rückwärts. Das Dampflokgeräusch ist etwas laut und lässt sich nicht abschalten. Auf Knopfdruck lassen sich Lokpfeife (amerikanisches Signalhorn), Glocke oder das Geräusch beim Überfahren einer Brücke zuschalten. Hier zeigt eine freundliche Professorin wie das geht:
http://www.youtube.com/watch?v=B4NoCvXDjXM

Und hier sieht und hört man den Zug in voller Fahrt:
http://www.youtube.com/watch?v=Q5SIHfXK7sA

Es gibt den Royal Express als verschiedene Varianten in anderen Verpackungen. Eines der Sets beinhaltet statt dem Rungenwagen einen geschlossenen Güterwagen und einen Personenwagen. In der Packung befinden sich ein Bahnübergang mit elektrischen (Batterien) Signalleuchten und akustischem Signal sowie zwei Weichen mit motorischem Antrieb. Es existiert auch ein Royal Express mit Strom über die Schienen.



Die Zuglok ist hier eine Nachbildung der bekannten „Stainz“, etwa im Maßstab 1:40, die auch gut zu den Waggons passt. Die Schienen sind aus Messingblech und die Stromversorgung erfolgt über einen Trafo, primär 110 Volt. Dieses Set wurde in den USA verkauft. Die heute noch in Deutschland kursierenden Zugpackungen mit Batterieantrieb wurden für den Kaufland Warenhandel in Neckarsulm (Art. No. 6108583) hergestellt. Weder Fabrikant noch Herstellungsort sind aus der Verpackung oder seinem Inhalt ersichtlich.

Dann bleibt die Frage, was man vom Royal Express als Bastelmaterial gebrauchen kann. Zunächst einmal muss man positiv vermerken, dass sämtliche Teile verschraubt sind. Man kann alles problemlos auseinanderbauen. Das Material ist hauptsächlich Polystyrol. Von daher sind spezielle Gleiszuschnitte und Veränderungen am Rollmaterial sehr gut zu bewerkstelligen. Die meisten Waggon von anderen Spielzeugeisenbahnen der Spur 0 lassen sich leicht auf 30 mm umspuren. Da braucht man ggf. nur die Räder auf den Achsen 2 mm enger zu rücken.

Wer also eine kostengünstige, kleine Modell-/Spieleisenbahn basteln möchte, wird hier schnell etwas auf die Strecke bringen. Für die Freunde der RSSB Feldbahn von Regner im Maßstab 1:22,5 ist das Rollmaterial ebenfalls interessant, denn die RSSB hat auch Spur 30 mm. Die IR-Fernsteuerung wie auch die Geräuschelektronik mögen ebenso in anderen Loks, unabhängig von Spur und Baugröße, Verwendung finden. Ich will mal ausprobieren, was ich davon für meine Spur 3e gebrauchen kann.


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 21:01 | nach oben

#9

RE: Spielzeugeisenbahnen als Bastelmaterial

in Bau- und Bastelmaterial 01.05.2016 15:30
von bricoleur • 254 Beiträge

Kleine Western-Eisenbahn auf Spur 32 mm

Hier habe ich noch eine Spielzeugeisenbahn auf Spur 32 mm, Maßstab etwa 1:48. Über den Hersteller ist wenig bekannt. Es muss so etwas wie ein Wurm sein, eine gewisse Made in China. Das Zügle gibt’s auch in anderen Farben, z.B. in Rot als Coca-Cola-Chistmas-Train oder als Haribo-Express ganz in Gold. Fehlt nur noch der schokobraune Kalorien-Tschutschu von Nutella. Das Material fährt auch auf Faller-Playtrain- bzw. -E-Train-Gleis.



Wenn ich einen solchen Zug günstig kriegen kann, kaufe ich ihn, da ich das außergewöhnlich kräftige Kunststoffgleis gut für mein Feldbahnprojekt in Spur 3f gebrauchen kann.
Feldbahn Spur 3f

Die Personenwagen lassen sich prima als Bastelmaterial für die Baugröße 0 verwerten. Daraus lassen sich z.B. schöne sächsische Schmalspurwaggons für Spur 0e machen.
Maße: Kasten 45 mm breit, 50 mm hoch, 99 mm lang, Dach 50 x 129 mm.
Fügt man zwei Wagenkästen aneinander, kriegt man einen langen Vierachser. Ich biete die Teile hin und wieder über Ebay an. Der Rest von dem Zeug wandert in die Bastelkiste. Davon kann man immer mal was gebrauchen, und wenn es nur die LEDs oder die Schalter von der Lok sind.

Ich habe aus Spaß einen solchen Zug farblich aufgearbeitet, noch drei Wagen dazu gebastelt und über Ebay versteigert.


zuletzt bearbeitet 27.04.2018 21:16 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bricoleur
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 89 Themen und 251 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen